top of page

New Bauhaus - Von Dessau nach Chicago

Aktualisiert: 18. Jan. 2023

Gropius, Moholy-Nagy, Mies van der Rohe: Nach der Schließung ihrer Kunstschule durch die Nazis emigrierten viele Bauhausmeister in die USA und hinterließen dort unübersehbare Spuren.



Walter Gropius gründete 1919 das Bauhaus, eine der wichtigsten Kunst- und Architekturschulen des 20. Jahrhunderts. Ihre als »Bau der Zukunft« formulierte Utopie sollte alle Künste in idealer Einheit verbinden und die Trennung zwischen freier und angewandter Kunst aufheben. Der erforderliche neue Typ des Künstlers sollte sich am Bauhaus entwickeln. Gropius sah das Handwerk als Voraussetzung für die Kunst. Dementsprechend wirkten am Weimarer Bauhaus Handwerker und Künstler gemeinsam in Lehre und Produktion. 1923 kam der Aspekt der Industrie mit dem Leitsatz »Kunst und Technik – eine neue Einheit« hinzu, mit dem eine funktional und ästhetisch befriedigende Gestaltung angestrebt wurde.


Zu den Bauhäuslern, die nach ihrer Emigration die amerikanische Architektur und Kunst der 1930er- und 1940er-Jahre nachhaltig beeinflussten, gehörten Walter Gropius, László Moholy-Nagy und Ludwig Mies van der Rohe.


Während Bauhaus-Gründer Gropius Professor an der Harvard University wurde, gingen Moholy-Nagy und Mies van der Rohe nach Chicago.


New Bauhaus Chicago

1937 zog László Moholy-Nagy zog 1937 auf Empfehlung von Walter Gropius und auf Einladung von Walter Paepcke, dem Vorsitzenden der Container Corporation of America, nach Chicago, um Direktor des New Bauhaus zu werden. Die Philosophie der Schule blieb im Wesentlichen unverändert gegenüber dem Original.


Das New Bauhaus in Chicago verlor jedoch nach nur einem einzigen Schuljahr die finanzielle Unterstützung ihrer Unterstützer und wurde 1938 geschlossen. Moholy-Nagy nahm seine kommerzielle Designarbeit wieder auf.


Paepcke unterstützte den Künstler weiterhin, und 1939 eröffnete Moholy-Nagy die School of Design in Chicago (1944 umbenannt in das noch immer bestehende Institute of Design) und führte dort seine visuelle Gestaltungslehre fort. Bei Moholy-Nagy wurde 1945 Leukämie diagnostiziert. Er produzierte weiterhin Kunstwerke in verschiedenen Medien, unterrichtete und nahm an Konferenzen teil, bis er am 24. November 1946 in Chicago an der Krankheit starb.


Bauhaus-Architektur in Chicago

Mies van der Rohe entwarf zahlreiche Gebäude in Chicago, u. a. die Crown Hall und die Lake Shore Drive Apartments (Foto), sowie das Seagram Building in New York. Von 1938 bis 1958 war er Direktor der Architektur-Abteilung des Armour Institute, des späteren Illinois Institute of Technology. Mehrere seiner Schüler bauten Hochhäuser in Chicago, denen mit ihren minimalistischen Fassaden und großflächigen Verglasungen der Bauhaus-Einfluss deutlich anzusehen ist.


Weitere interessante Dinge könnt ihr hier erfahren: USA 151. Das Land der unbegrenzten Überraschungen in 151 Momentaufnahmen



Comments


bottom of page